WIR SPINNEN. NETZE FÜR ZEIT UND SICHERHEIT.
Regiobank Solothurn - Zutrittskontrolle, Tür-/Alarmmanagement, Videoüberwachung
Regiobank Solothurn - Zutrittskontrolle, Tür-/Alarmmanagement, Videoüberwachung

Aufgabenstellung

Kunden schützen, nicht überwachen

Wir alle gehen davon aus, ja wir erwarten, dass eine Bank sicher ist. Die grosse Herausforderung dabei: Kundinnen und Kunden sollen nichts von den tatsächlich hochkomplexen Sicherheitsanlagen bemerken. Wie im Neubau der Regiobank in Zuchwil, wo wir folgende Massnahmen umgesetzt haben:

  • Sicherheitsberatung // -
  • Engineering (Machbarkeit, Konzept) //-
  • Zutrittskontrolle // -
  • Türmanagement // -
  • Videoüberwachung //-
  • Alarmmanagement //-
  • Einbindung der EMA //

Auf einen Blick

Die wichtigsten Eckdaten zum Liefer- und Installationsumfang

100

Lizenzen

17

Überwachungskameras

27

Badge-Leser

HERAUSFORDERUNG

So viel Sicherheit wie nötig, aber so wenig wie möglich

Als Regionalbank mit fünf Standorten – Solothurn, Grenchen, Biberist, Zuchwil und Egerkingen – legt das Unternehmen Wert auf Bodenhaftung und viel persönlichen Kundenkontakt. Umso wichtiger ist, dass die Filialen keine Festungen sind. Es ging also darum, so viel wie nötig und so wenig wie möglich in die Sicherheitsinstallationen zu investieren. Ein Grundsatz, den die Siaxma AG seit jeher auf ihrer Fahne stehen hat.

"Alles aus einer Hand" - das war eine der Anforderungen, welche die Regiobank an uns stellte. «Unsere wichtigsten Anforderungen an die Sicherheitsinstallation waren: Einfachheit und Diskretion», erklärt Thommen. «Dass wir dabei mit einem einzigen Lieferanten zu tun hatten, war sehr förderlich."

Die geografische Nähe sowie der Einsatz neuster Technologien waren weitere Punkte im Pflichtenheft. Zudem ist das Gebäude gleichzeitig Bank und Wohnhaus. Wer sich mit Sicherheitsanlagen auskennt, weiss, dass wir damit eine Nuss zu knacken hatten. Schliesslich sollten die mechanischen Schlüssel weitgehend verschwinden.

LÖSUNG

Am Anfang war Video

Abgesehen davon, dass das Solothurner Institut unsere Hausbank ist, währt die Zusammenarbeit zwischen der Regiobank und Siaxma bereits über 10 Jahre. Alle Standorte verfügen über unsere Videoüberwachungsanlagen, deren Steuerung und Datenauswertung an einem PC-Arbeitsplatz im Solothurner Hauptsitz erfolgen. Die Zutrittskontrolle kam stückweise dazu und ist vorerst in Biberist und Zuchwil im Einsatz. Mit dem Neubau in Zuchwil gab es erstmals die Möglichkeit, von Grund auf eine digitale Gesamtinstallation zu planen und umzusetzen. Diese beinhaltet die Zutrittskontrolle, das Türmanagement, die Videoüberwachung, die Einbruchmeldeanlage sowie das Alarmmanagement - alles aus einer Hand.

Unten die Bank, oben die Mieter

Bewohner und Bankkunden benützen das gleiche Zutrittssystem, die gleichen Badges; und der gleiche Aufzug führt in den Schalterraum, zu den Schliessfächern wie auch zu den Wohnungen. Die Planer hatten bewusst nur einen Eingang vorgesehen, um den Besucherfluss zu kanalisieren und das Gebäudekonzept einfach zu halten. Die Mieter können ohne jegliche Einschränkungen, und ohne gefilmt zu werden, ein und aus gehen.

Viel weniger Schlüssel

Die digitale Zutrittskontrolle hat für alle Benutzerinnen und Benutzer einen grossen Vorteil: Sie können mit einem einzigen Badge alle Gebäude und Räume betreten, zu denen sie die Berechtigung haben. Diese werden im Solothurner Hauptsitz vergeben und bewirtschaftet. Mechanische Schlüssel sind weitgehend aus dem Alltag der Filialen Zuchwil und Biberist verschwunden. Zutrittsberechtigungen ändern oder erweitern kann der Administrator bequem an seinem PC-Arbeitsplatz. Erstmals haben wir bei der Regiobank Offline Leser installiert. Die haben den Vorteil, dass keine Netzwerkverkabelung erforderlich ist, Updates von Berechtigungen aber trotzdem zentral über das System gemacht werden können.

Referenzbericht Regiobank Solothurn AG