Siaxma AG - SiMu'16 - Die Hausmesse - Die Referate waren... - Referate Donnerstag

FACHREFERATE - Zeit

Donnerstag, 9. Juni 2016 - 09.30 Uhr

Usability Test SIAXMA® Webterminal für Zeit- und Leistungserfassung -
Die Studienergebnisse

Philipp Sury, Usability Experte, Fachhochschule Nordwestschweiz


Werdegang

  • Philipp Sury, lic. phil. hum., studierte an der Universität Bern Psychologie und Geschichte. Er studierte die Vertiefungen Arbeits- und Medienpsychologie und interessiert sich seit jeher, wie man den Computer gewinnbringend in die Arbeit einbringen kann. Er glaubt fest daran, dass der Computer dem Menschen dienen muss und nicht umgekehrt.
  • Nach dem Studium an der Universität Bern arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der ETH Zürich (Arbeitsgruppe Ergonomie der Informationsmedien), anschliessend im Bereich Aviation Security an der FHNW und heute als Leiter des Usability Labors der FHNW in Olten.
  • Philipp Sury hat berufsbegleitend ausserdem das eidg. Diplom in Informatik gemacht.
  • Seine fachlichen Schwerpunkte sind Usability, Mensch-Maschinen-Interaktionen, Ergonomie und Arbeitsplatzgestaltung. Ausserdem ist er Mitglied im Fachverband swissergo.

Inhalt des Referates

Als Menschen beobachten wir heute die fortschreitende Digitalisierung unserers Lebens mit all ihren Chancen und Risiken. Wir kaufen unser Billet mit dem Handy im Bus auf dem Weg zum Bahnhof statt wie früher am Kundenschalter, wir schauen tagesaktuell unsere Bankauszüge online an statt einmal im Monat mit der Briefpost. In diesem Umfeld sind Anbieter von Softwarelösungen besonders gefordert, sich von der Konkurrenz mit qualitativ hochwertiger Software abzuheben und die Akzeptanz der Kundinnen und Kunden zu gewinnen. Das Gebiet der Usability, auf Deutsch Gebrauchstauglichkeit, beschreibt Methoden und Techniken, wie man Software so gestalten kann, dass Kundinnen und Kunden die Software nicht nur verstehen und akzeptieren, sondern mögen. Im Referat zeigen wir Ihnen diese Techniken und diskutieren mit Ihnen Möglichkeiten, Software systematisch zu verbessern.


Donnerstag, 9. Juni 2016 -10.30 Uhr

Quo vadis Zeit- und Leistungserfassung? - Vom "Stempeln" zum Selbstmanagement

Thomas Ryser, Senior Researcher, Fachhochschule Nordwestschweiz


Werdegang

  • Thomas Ryser, Lic.phil studierte an der Universität Zürich Psychologie und Ethnologie, Soziologie in den Nebenfächern.
  • Seit Januar 2007 ist er wissenschatlicher Mitarbeitender im Institut für Kooperationsforschung und - entwicklung an der FHNW. In seiner Forschungstätigkeit beschäftig sich Thomas Ryser schwerpunktmässig mit globaler und virtueller Kooperation.
  • Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in der angewandten Forschung zu medienvermittelter Kooperationsprozess sowie zur verteilten Zusammenarbeit in Innovationsprozessen.
  • Im Rahmen der Lehre und Weiterbildung unterrichtet er erfahrungsgeleitete Module zur Vermittlung von Kompetenzen für meidengestützte Kooperationsprozesse.   

 

Martial Berset, Senior Researcher, Fachhochschule Nordwestschweiz


Werdegang

  • Dr. Martial Berset hat an der Universität Bern Psychologie und Geschichte stuidert und zum Thema Stress und Erholung promoviert.
  • Er hat an der Universität Bern unterrichtet und geforscht und beim Bundesamt für Statistik im Bereich Arbeitsmarkt gearebitet.
  • Seit zwei Jahren ist er als Senior Researcher in Forschung und Entwicklung am Institut Mensch in komplexen Systemen der Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW tätig. Dabei untertstützt und leitet er Projekte rund um das Thema Arbeit und Gesundheit.

 

Cosima Dorsemagen, Senior Researcher, Fachhochschule Nordwestschweiz


Werdegang

  • Cosima Dorsemagen (Dipl.-Psych., LL.B.) studierte an der Universität Freiburg im Breisgau, Hagen und Bonn Psychologie, Rechtswissenschaften und Soziologie.
  • Seit Dezember 2006 ist sie am Institut Mensch in komplexen Systemen der Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW tätig.
  • Als Senior Researcher beschäftigt sie sich mit angewandten Forschungsfragen rund um Arbeit und Gesundheit. Ein Schwerpunktthema ist dabei die Frage, wie sich Veränderungen in der Arbeitsorganisation und der Unternehmenssteuerung, wie z.B. Entwicklungen hin zu flexible und Vertrauensarbeitszeit, auf die Gesundheit von Beschäftigten auswirken.
  • Cosima Dorsemagen ist zudem Leiterin der Weiterbildung CAS Arbeits- und Organisationspsychologie an der FHNW, die insbesondere von Führungskräften und Personalverantwortlichen absolviert wird.

  

Corsin Flepp, Researcher, Fachhochschule Nordwestschweiz


Werdegang

  • Corsin Flepp, B.Sc. schloss sein Bachelorstudium in Arbeits-, Organisations-, Personal- und Wirtschaftspsychologie an der FHNW im Jahr 2014 ab.
  • Derzeit absolviert er den weiterführenden Masterstudiengang mit fachlichem Schwerpunkt im Bereich der Arbeits-, Organisations- und Personalpsychologie und arbeitet seit Juli 2015 als wissenschaftlicher Assistent im Institut für Kooperationsforschung und -entwicklung an der FHNW. In seiner Forschungstätigkeit beschäftig sich Corsin Flepp schwerpunktmässig mit dem Bereich der virtuellen Kooperation.
  • Seine fachlichen Interessengebiete liegen in den Bereichen interkulturelle, globale und virtuelle Zusammenarbeit, Team- und Gruppenprozesse im Arbeitskontext sowie Kooperationsprozesse im Zusammenhang mit neuen Medien und dessen Gestaltung.

 

Inhalt des Referates

Zeit- und Leistungserfassung dient im Unternehmen in erster Linie der Erfüllung von Anforderungen des Controllings und gesetzlicher Vorgaben. Zugleich verliert die reine Ableistung einer bestimmten Anzahl von Stunden an Bedeutung, wenn zunehmend auf das selbstständige, ziel- und ergebnisorientierte Arbeiten der Beschäftigten gesetzt wird. Die Arbeitszeiten in der Schweiz werden zunehmend flexibler; die Neuregelung der Verordnung 1 zum Arbeitsgesetz ermöglicht es gar, unter bestimmten Voraussetzungen auf die Erfassung der Arbeitszeiten zu verzichten. Zugleich gewinnt das projektförmige Zusammenarbeiten im Team, dessen Mitglieder mitunter an unterschiedlichsten Orten und zu verschiedensten Zeiten tätig sind, an Bedeutung.

Wir stellen deshalb Varianten der Zeit- und Leistungserfassung zur Diskussion, die Beschäftigte darin unterstützen, ihre Arbeitszeit gesundheitsförderlich zu planen, die Zusammenarbeit mit ihren Kollegen und Vorgesetzten gut zu organisieren und Abstimmungsprozesse zu ermöglichen. Dazu stellen wir die Ergebnisse einer explorativen Testung des SIAXMA® Zeit- und Leistungserfassungstools vor und diskutieren gemeinsam mit Ihnen Szenarien einer möglichen zukünftigen Nutzung von Zeit- und Leistungserfassung, die sich den Anforderungen an ein modernes Gesundheits-, Selbst- und Teammanagement stellt.  

 


Donnerstag, 9. Juni 2016 -14.00 Uhr

Ein- und Ausblicke in die SIAXMA® Software Entwicklung

Edgar Weingärtner, Leiter Entwicklung, Siaxma AG in Oensingen


Werdegang

  • Edgar Weingärtner hat nach seiner technischen Ausbildung schon früh in die Sicherheitsbranche gewechselt. Zuerst arbeitete er als Technischer Sachbearbeiter in einem kleinen Unternehmen, welches sich auf den Anlagebau für Sicherheitsalarm und Meldesysteme spezialisiert hatte. Hier war er für die Fabrikationsunterlagen, Funktionskontrolle und die Prüfeinrichtung von SPS gesteuerten Sicherheitsanlagen zuständig. Im Weiteren war er auch für die Installation, Inbetriebnahme und Softwareerstellung der SPS-Anlagen verantwortlich. Währenddessen absolvierte er berufsbegleitend die Ausbildung zum Techniker TS Fachrichtung Elektronik und die Kaderschule zum Wirtschaftstechniker SVTS.
  • Nach den gesammelten Erfahrungen im Bereich Elektronik wechselte er zur Firma Sitec Systems AG als Abteilungsleiter Informatik/Elektronik. Wiederum berufsbegleitend absolviert er die Weiterbildung zum Informatiktechniker. Hier lernte er die Bereiche Sicherheits- und Zeitmanagement kennen.
  • Schon bald wurde ihm die Verantwortung für die Neuentwicklung einer Software für Zeitbewirtschaftung und Zutrittskontrolle übertragen. Dies war der Grundstein zur erfolgreichen Softwareentwicklung, welcher er bis heute treu gelieben ist.
  • Danach übernahm er die Leitung Entwicklung/Informatik der Firma Sitec Systems AG, welche er später durch eine Management-Buy-Out mit seinen Partnern übernahm. Heute in gleicher Funktion und derselben Firma unter dem Namen Siaxma AG. 

 

Michael Frank, Software Entwickler und Stv. Leitung Entwicklung, Siaxma AG in Oensingen


Werdegang

  • Michael Frank absolvierte die Ausbildung zum Informatiker/Systemtechniker mit Berufsmittelschule bei der Siemens Schweiz AG in Altstetten ZH. Danach folgte der Bachelor of Science in Computer Science mit Schwerpunkt in Softwaresystemen an der FHNW.
  • Während seiner Studienzeit konnte er diverse Erfahrungen sammeln, sei dies beim Entwickeln von Applikationen oder das Abfragen von Datenbanken. Die neusten Mittel gehört zu seinen täglichen Arbeitstools. Das Arbeiten im Team und den Umgang mit Kunden lernte er bei diversen Projekten und Teilzeitstellen während dem Studium kennen.
  • Im Oktober 2009 startete er als Software Entwickler bei der Siaxma AG. In kleinen und grossen Projekten konnte er sein Wissen unter Beweis stellen. Speziell erwähnenswert ist das Projekt ZELE für die Personalverwaltung des Kantons Zug. Hierfür wurde die Zeit- und Leistungserfassung auf Grund eines umfangreichen Pflichtenheftes neu entwickelt. Dies war ein Grundstein zur erfolgreichen Entwicklung unserer SIAXMA® Software.
  • 2014 wurde er zum Stellvertretenden Leiter Entwicklung befördert. Wissen und Neugier sind seine Leidenschaft und die Siaxma AG sowie unsere Kunden können davon profitieren.

 

 Christian Daumüller, Software Entwickler, Siaxma AG in Oensingen


Werdegang

  • Christian Daumüller absolvierte die Lehre als Fernseh- und Radioelektriker. Nach einem kurzen Einsatz im gelernten Beruf folgte das Vollzeitstudium zum Software-Entwickler an der höheren Fachschule für Technik des Kantons Solothurn. Dieses schloss er als Dipl. Informatiker in Softwareentwicklung HF ab.
  • Im Dezember 2006 startete er als Software Entwickler bei der Siaxma AG in Oensingen. Da ihm die Hardware immer schon sehr nahe war, erlangte er das Nachdiplom als Dipl. Automatiker NDS HF. Diese Voraussetzungen waren es, die seine Tätigkeit bei der Siaxma AG prägten.
  • Im Oktober 2009 folgte ein neuer Abschnitt in seiner Karriere und er verliess die Siaxma AG.
  • Im Mai 2014 kehrte er zurück und übernahm die Verantwortung in der Entwicklung für die Anbindung der Hardware an unsere Software.
  • Die Einbindung der Kaba Offline Komponenten, das neue Zeiterfassungsterminal, den Venenleser, den VOXIO Touch sowie den neuen Türkontroller hat er in die SIAXMA® Software eingebunden.
  • Von seinem grossen Wissen und den Erfahrungen kann die Siaxma AG sowie unserer Kunden gleichermassen profitieren.

Inhalt des Referates

Wir geben einen kurzen Einblick über die gerade fertig gestellten Erweiterungen der überarbeiteten Verwaltung der Offlineberechtigung bis zur Outlookintegration. Ebenson auch die in der Umsetzung befindliche Hardwarekonfiguration im Web und der damit verbundenen neuen Lizenzierung.

Auch möchten wir einen Ausblick über die kommenden Erweiterungen ermöglichen und verbinden damit auch das eine oder andere anschliessende Gespräch. Gerne nehmen wir Ihre Inputs entgegen. So werden wir einige Informationen über die Schnittstelle zum Outlook Kalender, der automatischen Berichterstellung und Versendung, der Integration der neuen Leser sowie dem Im- und Export des Personenstammes direkt in der SIAXMA® Web Ausweisverwaltung berichten.

Zum Abschluss werden wir noch über unsere nächsten grösseren Entwicklungen sprechen, wie zum einen die Neuentwicklung des KomPro's und zum anderen des Zeitrechners. Dabei werden wir kurz aufzeigen, weshalb wir diese Neuentwicklungen machen wollen und welches Ziel wir dabei haben. 


Zurück zur Programmübersicht 

 

News

Gelungene Premiere an der Suisse Public!

mehr...

SiMu'16

Anmeldung zur SiMu'16

mehr...

Siaxma Home